Hochschulstadt Würzburg

Würzburg, das Zentrum von Unterfranken, ist eine Stadt mit fast dreitausendjähriger Geschichte und eine Stadt mit vielen Facetten: Kulturstadt, Wirtschaftsstadt, Bischofsstadt und vor allem auch Hochschulstadt. Mit der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, der Hochschule für Musik Würzburg und der Hochschule Würzburg-Schweinfurt haben hier drei bedeutende Hochschulen ihren Sitz.

Würzburg, die Stadt, in der Nobelpreisideen geboren werden, zeichnet sich durch ein reges wissenschaftliches Leben aus und ist auch als Ort für Kongresse sehr beliebt.

Insgesamt gibt es, bei einer Einwohnerzahl von 130.000, hier etwa 30.000 Studierende, über 5.000 davon an der Abteilung Würzburg der FHWS. Den studentischen Charakter der Stadt am Main spiegeln nicht nur eine lebendige Café- und Kneipenszene und vielfältige Ausgehmöglichkeiten für Nachtschwärmer wider. Auch verschiedene Festivals und Konzerte, Museen und Ausstellungen bieten das ganze Jahr über Highlights. Das breite Angebot der Buchläden und Hochschulbibliotheken lässt keine Wünsche für ein erfolgreiches Studium offen.

Kurz gesagt: Würzburg verbindet die scheinbaren Gegensätze Tradition und Innovation. Neben den architektonischen und historischen Meisterstücken der Baukunst ist Würzburg eine moderne Hochschulstadt, die mit einem vielfältigen Freizeitangebot aufwartet und in der das Studium Spaß macht. Hier findet der Studiengang Master "Verhaltensorientierte Beratung" beste Bedingungen für eine produktive, lebendige und unvergessliche Studienzeit und einen erfolgreichen Abschluss.

Das Bild zeigt den Ausblick vom Schlosshotel Steinburg auf die Stadt Würzburg in der Abendsonne.
Ein graphischer Kartenausschnitt von Deutschland, wobei das Bundesland Bayern in enem hellen Orangeton hervorgehoben wurde. Die Hochschulstandorte Würzburg und Schweinfurt, welche sich im Norden Bayerns befinden, wurden nochmals in einem dunklen Orangeton gekennzeichnet.